Schlosser.JPG

28.05.2021: CDU nominiert Marcel Schlosser als Kandidaten für die Bürgermeisterwahl - Bürgermeister für alle Grünberger

28. Mai 2021

Auf ihrem Stadtparteitag hat der CDU-Stadtverband Grünberg Marcel Schlosser einstimmig zum Kandidaten für die Bürgermeisterwahl am 26.09.2021 gewählt. Zuvor war Marcel Schlosser bereits einstimmig vom Stadtverbandsvorstand als Kandidat für die Bürgermeisterwahl vorgeschlagen worden. Der Vorstand hat sich bereits seit mehr als einem Jahr Gedanken über die Bürgermeisterkandidatur gemacht. Früh stand fest, dass die CDU Grünberg auf jeden Fall einen Kandidaten bei der Bürgermeisterwahl 2021 stellen wird. Also begab man sich auf die Suche und richtete eine Kommission ein, um einen geeigneten Bürgermeisterkandidaten zu finden. Diskutiert wurden externe und einheimische Kandidaten.

 

Schnell war man sich in der Kommission und im Vorstand einig, dass Marcel Schlosser der geeignete Kandidat für die Bürgermeisterwahl ist.  Er ist mit seinen 30 Jahren noch jung, aber weist bereits mit seiner 10-jährigen Zugehörigkeit in der Grünberger Stadtverordnetenversammlung über reichlich kommunalpolitische Erfahrung vor. Zugleich ist der gelernte Verwaltungsfachwirt in den Kommunalverwaltungen von Reiskirchen und Laubach-Lich als Kassenleiter tätig. Diese Verwaltungskompetenz und -erfahrung prädestiniert ihn für das Amt des Bürgermeisters. Darüber hinaus ist er ein „echter Grimmicher“ und hat sich durch vielfältiges ehrenamtliches Engagement in Grünberg und seinen Stadtteilen verdient gemacht.

 

Jung. Dynamisch. Zukunft.

 

Marcel Schlosser bedankt sich beim Vorstand und dem Stadtparteitag für das entgegengebrachte Vertrauen und die überwältigende Unterstützung. Die Entscheidung für die Bürgermeisterkandidatur sei dem zweifachen Vater nicht leichtgefallen. Doch seine Familie und sein privates Umfeld unterstützten ihn uneingeschränkt und weiterhin spüre er nach der erfolgreichen Kommunalwahl Rückenwind und den Wunsch nach einer Modernisierung der Grünberger Kommunalpolitik, für die er eintreten möchte. Sein Credo hierbei laute „Jung. Dynamisch. Zukunft.“.  Sein Ziel sei es verkrustete Strukturen in der Verwaltung aufzubrechen. Hierzu sagt Schlosser: „Das können wir besser, dort muss sich was ändern, die Verwaltung muss als eine moderne und innovative Dienstleistung fungieren.“ Die Stadt Grünberg brauche deshalb einen Digitalisierungsbeauftragten, damit einzelne Prozesse optimiert und digitalisiert würden. Als Familienvater liege Schlosser die Familienfreundlichkeit Grünbergs besonders am Herzen. Hierfür seien ausreichend Kindergartenplätze und eine gute U-3-Betreuung Voraussetzung.

 

Grünberg aus dem Dornröschen-Schlaf wachküssen

 

Als weiteren Grund für seine Kandidatur führt Marcel Schlosser aus: „Die Welt in einer Zeit der Globalisierung des immer schneller werden, macht auch vor Grünberg nicht Halt. Die Corona-Pandemie hat gezeigt, dass eine Auszeit vom „Alltag“ nicht schlecht sein muss. Hier gilt es auch nach Corona, den Einklang zwischen Schnelllebigkeit und Ruhe zu finden.“ Weiterhin sagt er, dass man einige Entwicklungen in den letzten 15 Jahren verpasst habe und sich Grünberg in einem „Dornröschen-Schlaf“ befinde, aus dem die Stadt wach geküsst werden müsse. „Grünberg neu denken“, lautet Schlossers Devise. Neue Projekte müssten aufmerksam und mit offenen Ohren begleitet werden. Damit Arbeitsplätze geschaffen werden, müsse endlich das geplante Gewerbegebiet an der A5 realisiert werde, das schon vor 15 Jahren hätte stehen können. In der Grünberger Stadtpolitik sei lange der Gedanke vorherrschend gewesen, dass man bloß keinem auf die Füße treten dürfen. So seien die unhaltbaren Zustände auf dem Campingplatz unter dem Tisch gekehrt worden und ein Ärztehaus ohne Ärzte auf den Weg gebracht worden. Schlosser sagt hierzu: „Wir brauchen kein Ärztezentrum ohne Ärzte. Hier muss Grünberg Fahrt aufnehmen. Die Impulse sollen von Politik und Verwaltung kommen und dann mit viel Bedacht, zügig umgesetzt werden.“

 

Grünberg zukunftsfest machen

 

Für Schlosser ist das zentrale Zukunftsthema der Klimaschutz, damit die Erde noch für unsere Kinder und Enkelkinder lebenswert sei. Grünberg könne zwar nicht die Welt retten, aber einen Beitrag zur Klimawende leisten. Hierfür gelte es geeignete Konzepte zu erstellen. Für unsere Kinder und Enkelkinder sei aber ebenso eine nachhaltige Entwicklung der Stadtfinanzen geboten.

 

Bessere Kommunikation in der Grünberger Kommunalpolitik

 

Das wichtigste in der Kommunalpolitik sei für Marcel Schlosser die Kommunikation und deshalb fordere er ein besseres Miteinander. Lobende Worte fand Schlosser insbesondere für die SPD und BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN, mit denen eine rege Kommunikation stattfinde. Mit diesen Fraktionen habe man beschlossen, neue Wege für Grünberg zu bestreiten. Auch die Kommunikation mit der FDP sei sehr gut. Gemeinsam wolle man inhaltlich konstruktiv zusammenarbeiten und Grünberg motivieren. Bei diesen progressiven Parteien bedankte sich Schlosser sehr herzlich für das gute Miteinander. Auch müsse die Kommunikation zwischen Stadtverwaltung, Vereinen und Ortsbeiräten verbessert werden, damit ALLE mitgenommen werden und Grünberg ein lebenswerter Ort für ALLE bleibe und werde.

 

Unterstützung von Stadtparteitag

 

Diese Vision von Grünberg honoriert der Stadtparteitag mit einem herausragenden Ergebnis. Zudem gibt es noch zahlreiche Glückwünsche für den neuen Bürgermeisterkandidaten. Die stellvertretende CDU-Kreisvorsitzende Petra Süße gratuliert Marcel Schlosser zur Nominierung als Bürgermeisterkandidaten und sieht ihn als ideale Lösung an, um Grünberg zukunftsgerecht weiterzuentwickeln. Auch Birgit Otto, die für die CDU 2009 für das Grünberger Rathaus kandidierte und damit letzten CDU-Bürgermeisterkandidatin war, gratulierte Schlosser und befand, dass er ein würdiger Nachfolger sei und große Chancen habe, für einen Wandel im Grünberger Rathaus zu sorgen. Auf dem Parteitag sind auch zahlreiche Mitglieder der Jungen Union anwesend, die zusammen mit den CDU-Mitgliedern nach der Nominierung mit stehenden Ovationen ihre Unterstützung signalisieren. Hiermit geht ein Zeichen der Geschlossenheit aus, aber Schlosser betont abschließend: „Ich kandidiere zwar für die CDU, aber mein Ziel ist es Bürgermeister für alle Grünberger, in der Kernstadt und in den Stadtteilen zu sein. Hierbei werde ich überparteilich agieren und alle politischen Richtungen einbinden. Von Grünberg muss ein Zeichen der Geschlossenheit ausgehen.“

 

Weitere Informationen im Internet

 

Weitere Informationen und Möglichkeiten zur Teilnahme an politischen Diskussionen bietet die Grünberger CDU über ihre Internetseite an unter www.cdu-gruenberg.de.